Injectable Filler Safety Studie

Die Erfassung von Patienten innerhalb der Injectable Filler Safety (IFS) Studie wurde zum Ende des Jahres 2013 eingestellt. Es werden keine neuen Fälle mehr aufgenommen. Die IFS-Studie war ein teilweise populationsbezogenes Register für unerwünschte Reaktionen auf injizierbare Füllmaterialien, wie die Hyaluronsäurepräparate. Innerhalb der über zehnjährigen Laufzeit konnten 238 Patienten befragt und deren Daten ausgewertet werden. Zahlreiche Publikationen sind aus dem Register hervorgegangen, die zu unserem Verständnis für diese Reaktionen, ihre Behandlung und den zugrunde liegenden Risikofaktoren beigetragen haben.
Damit war die IFS-Studie das erfolgreichste Register für unerwünschte Reaktionen auf injizierbare Füllmaterialien weltweit.
Wir danken all denen, die während der vergangenen Jahre zum Erfolg der IFS-Studie beigetragen haben. Bitte melden Sie Ihre Patienten weiterhin. Deutsche Patienten sollten direkt dem BfArM gemeldet werden.

 

 

Injectable Filler Safety Study


The Injectable Filler Safety-Study has ended. No patients will be recruited for the study any more since the beginning of 2014. The IFS study was a partially population based registry to assess adverse reactions to injectable fillers as hyaluronic acid. During the last decade 238 patients were recruited and their data analyzed. Several publications came out of the registry which helped to us to understand these reactions, their treatment and risk factors leading to these reactions better.
With this the IFS-study is the most successful registry for adverse reactions to injectable fillers so far.
We take the opportunity to thank everybody who helped us to makes these possible.
Please continue to report your patient to the local authorities as in Germany to the BfArM.

 

 

PD Dr. med. A. Nast

Prof. Dr. med. B. Rzany

Dr. med. F. Bachmann

R. Erdmann

 

Division of Evidence Based Medicine (Leiter: PD Dr. med. Alexander Nast) , Klinik für Dermatologie, Venerologie und Allergologie, Campus Charité Mitte (Geschäftsführender Direktor: Prof. Dr. med. Dr. h.c. T. Zuberbier)